Der Labelgründer

Wolfram L. Adolph

Wolfram L. Adolph   Mag.Theol.  M.A.

Ev. Theologe  |  Musikwissenschaftler  |  Musikpublizist

in Mainz (Rhein) geboren, lebt und arbeitet er heute als Ev. Theologe und Publizist in Saarbrücken. Nach dem humanistischen Abitur in Grünstadt/Weinstraße studierte er – zuletzt als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes - Ev. Theologie und Musikwissenschaften (jeweils im Hauptfach) sowie Religionsphilosophie an den Universitäten von Frankfurt am Main, Heidelberg, Gießen und Mainz. Nach dem zweifachen Magisterexamen weitere Forschungstätigkeit im Bereich der Systematischen Theologie / Theologischen Hermeneutik (Monografie: „Prolegomena zur Phänomenologie und Hermeneutik von Martin Luthers pneumatologischem Musikbegriff“.

Wolfram Adolph war als freier Feuilletonjournalist u. a. bei der Allgemeinen Zeitung (Mainz), beim Wiesbadener Tagblatt und „Die Rheinpfalz“ (Ludwigshafen) sowie bei der Saarbrücker Zeitung tätig; ebenso als Freier Journalist und Autor bei 3-sat, SWR und HR. Er ist in der Vergangenheit mehrfach als Initiator und Künstlerischer Leiter renommierter Musikfestivals hervorgetreten und koordinierte von 1990 bis 1993 die klassische Konzertsparte bei den staatlichen französischen Kulturinstituten (Institut Français) Frankfurt und Mainz.

Das Kultusministerium Rheinland-Pfalz beauftragte ihn 1992-99 mit der verantwortlichen Projektleitung der Internationalen Orgelfestwochen Rheinland-Pfalz, die er in dieser Zeit mit rund 300 Einzelveranstaltungen zwischen Brüssel und Straßburg zu einem über die Landesgrenzen hinaus beachteten europäischen Klassikfestival mit eigenem künstlerischen Profil und Anspruch entwickelte. Adolph begründete zudem die Wormser Domkonzerte und die Mannheimer Schlosskonzerte, denen er in der Anfangszeit als Künstlerischer Leiter auch in wirtschaftlicher Hinsicht verantwortlich vorstand. 1992 organisierte er die 1. Deutsch-Französischen Orgelwochen Mainz – Wiesbaden – Frankfurt ( I F O `92 ) sowie die ersten „Mainzer Messiaen Tage '93“ – unmittelbar nach dem Tode von Olivier Messiaen.

Wolfram Adolph ist Gründungsherausgeber und derzeitiger Chefredakteur der bei dem Mainzer Traditionsverlag Schott Music heute im 19. Jahrgang erscheinenden Musikzeitschrift  ORGAN - Journal für die Orgel   sowie ständiger Mitarbeiter des Verlagslektorats. Er gründete zudem 1994 mit großem Erfolg ein eigenes klassisches Tonträgerlabel (IFO classics), auf dem bis heute rd. 200 – z. T. preisgekrönte Titel mit internationalen Interpretinnen – publiziert wurden (darunter etliche „Preise der Deutschen Schallplattenkritik“ - „Diapasons d’Or“ etc.). Mehre Werke internationaler Komponisten sind ihm persönlich gewidmet.

Als Musiktheologe und Publizist ist Wolfram Adolph als Referent bei Workshops und Akademieveranstaltungen im In- und Ausland gefragt. Diverse Lehraufträge. Er ist Vorstandsmitglied und derzeit amtierender Präsident des in Saarbrücken und Paris beheimateten Institut Louis Vierne e.V. (ILV). Rege Publikationstätigkeit zu theologischen Themen sowie der Kultur-, Musik- und Religionswissenschaften.

An der symphonischen Henri-Didier-Orgel der Kathedrale Notre-Dame zu Laon (F) spielte er 2004 eine eigene CD mit dem Titel „Rêveries“ mit unbekannteren Werken des französischen (Orgel-)Impressionismus ein.

Zurück